Die richtige Matcha-Zubereitung: Mit & ohne Matcha-Zubehör

Matcha-Tee Zubereitung: Matcha in einer Schale & Matcha-Besen

Matcha ist ein super gesundes Trendgetränk und wird in Asien seit Jahrtausenden angebaut und getrunken, seit einiger Zeit vor allem Bio-Matcha. Die Zubereitung von Matcha ist keine Wissenschaft, aber am Anfang ist immer die Frage: Wie bereitet man Matcha Tee richtig zu?

Das klären wir in unseren Beitrag. Außerdem zeigen wir dir schnelle Alternativen zur traditionellen Zubereitung für zwischendurch. So klappt die Matcha Zubereitung auch ohne Besen und Matcha-Zubehör (du findest sie weiter unten im Beitrag).

So erfolgt die Matcha-Tee Zubereitung auf traditionelle Art

Für eine traditionelle Zubereitung brauchst du neben dem Matcha auch das richtige Matcha-Zubehör. Im alten China und Japan wird der Matcha bis heute meist mit einem BambusbesenBambuslöffel und einer entsprechenden Schale zubereitet. Mit dem Löffel wird das Pulver optimal portioniert.

Der Bambusbesen dient dazu, das Pulver mit dem Wasser in einen schönen Schaum zu verwandeln. Das gute am Bambus ist, dass er sehr gut mit den Flüssigkeiten zurecht kommt und nachhaltiger ist als herkömmliches Holz.

Optimal ist neben der Schale noch ein passender Besenhalter. Dieser sorgt dafür, dass der Besen gut trocknen kann und in Form bleibt – ganz wichtig!

Zuallererst: Die richtige Matcha Dosierung für deinen Tee

Oft kommt am Anfang die Frage auf, wie viel Pulver man eigentlich bei der Matcha-Zubereitung nehmen soll. Die Antwort ist ganz einfach: kommt drauf an. Nein, das ist natürlich nicht unsere Antwort ;)

Wenn du bisher noch nicht oft Matcha getrunken hast, empfehlen wir dir, mit ca. 1 g zu starten. Das entspricht 2 gehäuften Matcha-Bambuslöffeln. Für intensiveren Geschmack kannst du entsprechend mehr nehmen. Willst du einen Matcha pur genießen, nimmst du 80-100 ml Wasser.

Für einen leckeren Matcha Latte mischt du das Pulver (Menge wie oben) einfach mit 250-300 ml deiner Lieblings-Milch (Hafermilch oder Mandelmilch eignet sich besonders gut). Hier kannst du auch großzügiger mit der Pulvermenge experimentieren. Denn der Geschmack ist von Haus aus nicht so stark wie bei der puren Variante mit Wasser.

1) Wasser aufkochen & Zubehör vorbereiten

Bevor du nun den Matcha anfängst zuzubereiten, musst du ein paar Sachen vorbereiten. Als erstes kochst du dein Wasser auf. Es ist gut, wenn du das als allererstes machst, da das Wasser nicht mehr kochen sollte, wenn du es mit dem Pulver vermischst.

Optimal ist eine Temperatur von ca. 80° Grad. Das kochende Wasser kann jetzt noch abkühlen, bis du mit der eigentlichen Zubereitung startest.

Zwischenzeitlich kannst du die Schale hinstellen und deinen Bambusbesen vorbereiten. Hierfür solltest du den Besen 1-2 Min. mit den Borsten in warmes Wasser tauchen, damit er sich "öffnet". Das verhindert auch, dass der Bambus schnell spröde wird oder gar bricht.

Auch nach der Zubereitung solltest du ihn kurz in Wasser tauchen und abspülen. Stecke ihn zum Trocknen danach unbedingt auf die Besenhalterung – dadurch trocknet er schnell und hält länger.

2) Matcha-Pulver sieben

Das Matcha-Pulver wird durch ein feines Sieb in die Schale (oder ein anderes Gefäß) gegeben. Warum? Weil das Pulver dadurch von Klümpchen "befreit" wird und es leichter wird, den Matcha zu verrühren.

Dieser Schritt wird empfohlen, es geht aber auch ohne Sieb. Du musst nur ein wenig gründlicher, bzw. länger rühren.

3) Matcha zu einer Art Créme verühren

Im ersten Schritt verührst du 1 g Pulver (das entspricht ca. 2 vollen Bambuslöffeln) mit einem Schuss kalten Wasser zu einer dickflüssigen Créme. Dazu wird der Matcha in das Gefäß gesiebt (es eignet sich jedes feinere Sieb) – das minimiert die Klümpchen.

Rühre mit dem Besen gründlich um, sodass keine Klümpchen entstehen. Nun gibst du 80 ml heißes Wasser hinzu und schlägst es mit dem Bambusbesen solange auf, bis ein feiner Schaum entsteht.

Für einen intensiveren Geschmack kannst du auch mehr Pulver nehmen. Für knapp 300 ml Flüssigkeit eignen sich z.B. auch 2-3 g Pulver. Je mehr Pulver verwendet wird, desto intensiver ist der Geschmack. Für Einsteiger empfehlen wir daher erstmal mit 1 g anzufangen.

4) Matcha-Tee genießen

Den Matcha kannst du jetzt direkt aus der Schale trinken. So vermeidest du unnötiges verschütten deines Tees, wenn du ihn versuchst umzugießen. Da Matcha am besten heiß schmeckt (außer natürlich einer eiskalten Variante), solltest du ihn gleich nach dem Zubereiten trinken.

Quick & Dirty: Matcha-Tee Zubereitung ohne traditionelles Zubehör

Viele suchen nach einer schnellen und einfachen Alternative zur Zubereitung mit dem Matcha Besen. Und in der Tat: es geht auch ohne!

Wenn es mal "schnell" gehen muss, oder du morgens einfach nicht die Lust hast, eine traditionelle Tee-Zeremonie abzuhalten (ja solche Tage gibt's öfter), brauchst du kein Zubehör. Ganz ehrlich: auch wir machen es oft so.

Es ist einfach sehr praktisch und geht schnell. Gerade morgens ist das wichtig, oder? Die Matcha Zubereitung ohne Besen ist super easy und schnell – und sorgt für genauso leckeren Matcha-Genuss, versprochen.

Wie bereite ich den Matcha ohne Besen zu? Die Alternativen

  • ein kleiner elektrischer Mixer
  • ein elektrischer Hand-Milchaufschäumer
  • oder auch ein (Fitness) Shaker für kalte Getränke

Mit einem Mixer

Im Mixer kannst du das heiße Wasser ohne Probleme mit dem Pulver vermischen und gründlich mixen. Einfach Wasser erhitzen, in den Mixer geben und das Matcha-Pulver dazu geben. Fertig. Die Zubereitung mit dem Mixer eignet sich auch super, um leckere Smoothies oder Matcha-Latte zu machen.

Mit einem Hand-Milchaufschmäumer

Diese Alternative ist genauso easy wie der Mixer. Das Teil (ein Handaufschäumer wohlgemerkt) hilft dir nicht nur bei deinem Cappuccino, sondern ebenso bei der Zubereitung deines Matcha-Tees. Dazu gibst du einfach das Pulver mit dem Wasser in einen Messbecher oder ein größeres Gefäß (um nicht vollgespritzt zu werden).

Dann tauchst du den Milchaufschäumer in die Mischung und machst das, was du normalerweise mit der Milch machst.

Wenn du merkst, dass es keine Klümpchen mehr gibt, kannst du den Tee in deine Tasse gießen und trinken. Ganz easy.

Mit dem Shaker

Wenn du ins Fitness gehst und gerne Protein-Shakes trinkst, dann hast du vermutlich auch einen kleinen (oder großen) Shaker Zuhause rumstehen. Mit ihm kannst du ebenfalls deinen Matcha ganz easy zubereiten.

Ähnlich wie beim Mixer gibst du dein heißes Wasser und das Pulver in den Shaker und schüttelst kräftig durch, bis du keine Klümpchen erkennst. Öffne den Shaker aber vorsichtig, da er durch das heiße Wasser unter Druck stehen könnte. Fertig.

Fazit

Wie du gesehen hast, ist es gaaanz easy deinen Matcha richtig zuzubereiten. Die traditionelle Zubereitung erfordert ein wenig mehr Übung (das Aufschlagen mit dem Besen). Du benötigst zwar nicht zwingend Matcha-Zubehör, jedoch kommt ein ganz anderes Feeling auf, wenn du es benutzt.

Mit den Alternativen bekommst du locker einen tollen Tee ohne Besen und Co. hin. Die Matcha Zubereitung ohne Zubehör geht schnell, einfach und sorgt trotzdem für einen perfekten Matcha-Tee – du musst den Tee nur ausreichend gut durchmixen.

In wenigen Minuten kannst du dir deinen leckeren Energie-Kick zubereiten. Schau dir auch unbedingt unser Matcha Latte Rezept an – du wirst es lieben!

Du hast noch Fragen? Dann lass uns doch gerne ein Kommentar da :)

Das könnte dich auch interessieren

Weitere spannende Beiträge aus unserem Magazin:

 

Bildernachweis:

Beitragsbild von Unsplash © J.


Schreibe einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen